Kita Reilingen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Neuigkeiten aus der Kita

Kindertagesstätte "Haus der kleinen Hasen" erhält erneut die Plakette "Haus der kleinen Forscher"

Mit großer Freude nahmen die kleinen Hasen die Zertifizierung entgegen.
Mit großer Freude nahmen die kleinen Hasen die Zertifizierung entgegen.

Bereits zum zweiten Mal nahm Frau Laag der Kindertagesstätte „Haus der kleinen Hasen“ in Reilingen, am Donnerstag, 10.11.22, stellvertretend für die begeisterten Forscher-Kinder die Plakette „Haus der kleinen Forscher“ entgegen. Die Auszeichnung überreichte Daniela Groß im Namen der aim (Akademie für Innovative Bildung und Management Heilbronn-Franken gemeinnützige GmbH) an den Kindergarten. Seit Beginn des Jahres 2022 ist die aim Netzwerkpartnerin der bundesweiten Bildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“ für mehrere Stadt- und Landkreise im Norden Baden-Württembergs.
 
 
Forschendes Lernen & frühe MINT-Bildung bilden wichtige Schwerpunkte der Erziehungsarbeit
 
Im Kindergarten „Haus der kleinen Hasen“ befassten sich die Kinder unter Anleitung der pädagogischen Fachkräfte zuletzt mit dem "Geheimnisvolles Erdreich - die Welt unter unseren Füßen".
 
Dies war auch das Thema des diesjährigen „Tag der kleinen Forscher“.
 
Dieser spannende Teil des „Haus der kleinen Forscher“ ist fester Bestandteil in der Jahresplanung der Kita.
 
In diesem Jahr entstand aus dem Thema, eine Projektwoche in der das Element Erde, im Zentrum stand.
 
Sie wurde dabei in verschiedenen Varianten ausgiebig begutachtet, mit Lupen und Mikroskop untersucht und mit möglichst vielen Sinnen erfahren.
 
Dabei gab es z.B. einen Barfußpfad mit verschiedenen Naturmaterialien, der die Kinder dazu ermutigte den Boden mit ihren Füßen zu erkunden. Gerade für die Krippenkinder, die noch viel über die sensomotorische Ebene erforschen, war dies eine spannende Aktion.
 
 
Aus den Dino begeisterten Kindern wurden unter anderem kleine Archäologen die versteinerte „Dino-Knochen“ aus der Erde ausgruben. Nach den Entdeckungen wurde eine Ameisenfarm angelegt und den fleißigen Arbeitern zugesehen. Begleitet von Fred der Ameisen-Handpuppe, wurden nach einer Besprechung des Vorhabens, bei einem gemeinsamen Spaziergang, Ameisen gesammelt. Allen Kindern war klar die Ameisen brauchen Luft und auch etwas zu essen. Für beides wurde ausreichend gesorgt. Nach einigen Tagen konnte dann staunend festgestellt werden, dass die Ameisen Gänge graben und Eier legen. Natürlich wurden alle Tiere dann wieder in die Freiheit entlassen, denn ein Lebewesen gehört in die Natur.
 
 
Im Rahmen des Projekts entstand auch die sogenannte „Gartenzeit“ in der der Garten mehrere Wochen intensiv bearbeitet wurde. Dabei stand das Hochbeet im Zentrum. Im Projekt haben sich einige Kinder zum Gestalten des Hochbeets gefunden. Durch das zeichnen ihrer Vorstellung konnten die Kinder gemeinsam die Verschönerung des Hochbeets planen. Danach ging es an die Umsetzung.
 
Zusammen wurde eine Skizze entworfen, Farben und Materialien ausgesucht und besorgt und dann ging es ans Streichen.
 
Auch das Bepflanzen wurde von Kindern und pädagogischen Fachkräften, nach Erkundung eines Aussaatkalender, übernommen. Dann hieß es hegen und pflegen, durch regelmäßiges Gießen, Auslichten und Festbinden der hochgewachsenen Pflanzen.
 
Natürlich konnten die „Früchte“ der Arbeiten in regelmäßigen Abständen geerntet und genossen werden.
 
 
Bereits seit Jahren finden zahlreiche größere und kleiner Projekte, Aktionen und Angebote im MINT-Bereich statt.
 
So begleitet regelmäßig „Okti“ die Forscherkrake eine Kleingruppe an Forschen bei verschiedenen Experimenten. Der Krake steht für Intelligenz und Neugierde und war damit prädestiniert als Forscher-Maskottchen zu fungieren. Den Namen bekam das Stofftier in einem demokratischen Entscheid der Kindergarten Kinder.
 
Zuletzt begleitete „Okti“ die Kindergartenkinder bei Experimenten zum Thema “Luft“. Zuerst einmal wurde darüber philosophiert wo Luft ist, wie sie aussieht und wofür sie da ist.
 
Danach wurde die ominöse Luft für die Kinder spürbar und sichtbar gemacht. Dabei wurde die Luft unter anderem in einer Tüte gefangen oder es wurde ausprobiert und erkannt, dass eine Zeitung am Körper kleben bleibt, wenn wir uns in Bewegung setzen.
 
Auch die jährliche Reilinger Bootsregatta, des Obst- und Gartenbauverein Reilingen, ist schöner Anlass zum forschen. Dies ist ein Wettrennen von selbstgebauten Booten aller Kindertagesstätten in Reilingen, auf dem ortsanliegenden Kraichbach.
 
Um passende Boote zu bauen wurde erforscht welche Materialien im Wasser schwimmen und welche untergehen. Daraufhin wurden die geeigneten Materialien gemeinsam konstruiert und drei verschiedene Boote gestaltet.
 
 
Die Idee einer Lernwerkstatt hat ebenfalls Anklang im Haus der kleinen Hasen gefunden und wird immer weiter ausgebaut. Den Kindern stehen dort unterschiedliche Materialien zum eigenständigen oder gemeinsamen forschen und experimentieren zur Verfügung.
Auch Aktionstabletts, die in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden, ermöglichen den Kindern in unterschiedlichen Kontexten aktiv zu werden und nach Wissen zu streben. Dabei können sie zurzeit unter anderem die Buchstaben oder die Funktionsweise von Schlössern entdecken.
 
Als nächstes Projekt steht eine gemeinsame Aktion mit den Eltern des Haus der kleinen Hasen an, in der das Konzept eines Raumwürfels für die Lernwerkstatt verwirklicht werden soll.
 
 
Videos, Angebote und Einblicke finden Sie auch auf unserer Instagram Seite @kitahausderkleinenHasen
 
 
WEITERE INFORMATIONEN
 
 
https://www.haus-der-kleinen-forscher.de/
 
Foto: Haus der kleinen Hasen

Weitere Informationen

Termine

Aktuelle Termine finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Weiter zu Kalender